OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

FFLB0X

[[FFL-B0X]]

 Login: GAST





  
CB04EF > DIVERS   03.05.13 16:33l 65 Lines 3241 Bytes #999 (999) @ DEU
BID : 15NB35THR006
Read: GAST
Subj: EU entwickelt Mikrowellen-Stoersender zum Anhalten von Kfz
Path: FFLB0X<DBO841<DBO763<DBX214<FD0FWD<B35THR
Sent: 130501/1118z @:B35THR.#THR.M.DLNET.DEU.EU [EF JO50MX] obcm1.06 LT:999
From: CB04EF @ B35THR.#THR.M.DLNET.DEU.EU (Michael)
To:   DIVERSES @ DEU
X-Info: Sent with login password

Die Europaeische Union arbeitet an einem System, das durch starke
elektromagnetische Impulse im Gigahertz-Bereich (sog. "Mikrowellen") die
Elektronik von Kraftfahrzeugen stoeren und die Fahrzeuge dadurch zum Anhalten
zwingen soll.

Das Projekt traegt die Bezeichnung "SAVELEC". In der Projektbeschreibung zu
"SAVELEC" heisst es:

    "Im Forschungsvorhaben SAVELEC soll untersucht werden, wie nicht
kooperative Fahrzeuge extern und sicher kontrolliert angehalten werden koennen
ohne nachteilige Wirkungen auf Personen im Fahrzeug und seiner Umgebung. Es
soll die Anwendbarkeit elektromagnetischer Pulse (EMP) und
Hochleistungs-Mikrowellen (HPM) zur Unterbrechung elektronischer und
elektrischer Fahrzeugfunktionen untersucht werden. Auch Wirkungen der
gewaehlten Signale auf den Menschen sollen vor dem Hintergrund europaeischer
Gesetze evaluiert werden, um eine sichere Anwendung dieser Technologie fuer die
Anwender, Fahrzeuginsassen und Personen in der Naehe vorzubereiten. Dies
umfasst auch potenzielle Wirkungen auf explosionsgefaehrdete 
Fahrzeugbestandteil e (z.B. Benzin) (...) Vervollstaendigt wird dieses Projekt
durch Analysen der rechtlichen Rahmenbedingungen fuer den Einsatz durch
Europaeische Sicherheitskraefte mit besonderem Augenmerk auf die Absicherung
eines kontrollierbaren Einsatzes entsprechender Geraete."

"Savelec" wurde im Januar 2012 ins Leben gerufen und soll Ende April 2015
beendet sein. Unter Federfüuehrung der Polytechnischen Universitaet Valencia
arbeiten u.a. der Raketenhersteller MBDA, die griechische "Hellenic Aerospace
Industrie" und die slowakische "Armed Forces Academy" an dem Projekt mit. Von
deutscher Seite sind u.a. das "Deutsche Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt"
(DLR), das Forschungs- und Entwicklungslabor IMST und die
Otto-von-Guericke-Universitaet Magdeburg beteiligt.

Zu den "Endnutzern" zaehlen die spanische "Guardia Civil", die franzoesischen
Sicherheitsbehoerden "Gendarmerie Nationale" und "Police nationale", das
griechische "Center for Security Studies" sowie das Landeskriminalamt
Sachsen-Anhalt.

Die Kosten fuer das "Savelec"-Projekt betragen Presseberichten zufolge 4,2
Millionen Euro, von denen 3,3 Millionen durch die EU-Kommission uebernommen
werden.

Die Bundestagsfraktion der Partei "Die Linke" sieht das "Savelec"-Projekt
skeptisch. In einer Pressemitteilung vertritt die Fraktion die Auffassung, es
handele sich dabei "um eine unzulaessige Finanzierung der Ruestungsindustrie
aus Toepfen der zivilen Forschung".

Der Einsatz von elektromagnetischen Impulsen zur Stoerung von elektronischen
Systemen ist nicht neu. Insbesondere das Militaer ist im Rahmen der sog.
"elektronischen Kampffuehrung" an dieser Technik interessiert. Entsprechende
Forschungen fanden in den USA bereits in den achtziger Jahren statt.
Einsatzfaehige militaerische "Mikrowellen"-Waffensysteme sollen Presseberichten
zufolge ca. seit den neunziger Jahren zur Verfuegung stehen.

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

 

Dieser Beitrag darf ungekuerzt und mit Quellenangabe in nichtgewerbliche Medien
(z.B. CB-Clubzeitungen, CB-Rundsprueche, CB-Packet-Radio) uebernommen werden.



Lese vorherige Mail | Lese naechste Mail


 21.02.2024 12:36:42lZurueck Nach oben