OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

FFLB0X

[[FFL-B0X]]

 Login: GAST





  
FFL0EV > DARC     21.09.23 23:00l 241 Lines 13140 Bytes #999 (7) @ BCMNET
BID : LX9FFLB0X_1X
Read: FFL0EV GAST DHH841
Subj: Deutschland-Rundspruch 38/2023
Path: FFLB0X
Sent: 230921/2200z @:FFLB0X.#BAY.DEU.BCMNET [[FFL-B0X]] obcm1.07b6_bn2 LT:007
From: FFL0EV @ FFLB0X.#BAY.DEU.BCMNET (FFL e.v.)
To:   DARC @ BCMNET
X-Info: Sent with login password

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880
Deutschland-Rundspruch 38/2023, 38. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben fuer Rundspruchsendungen ab
Donnerstag, den 21. September 2023, 17:30 UTC. Die aktuelle Audiofassung gibt
es auch als RSS-Feed unter
https://www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch und als
mp3 unter https://www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3. Die aktuelle PDF-Datei
finden Sie im eingeloggten Zustand unter
https://www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/#c35494.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z. B. [X];
lediglich fuer die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches
aufgelistet.)

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hoeren den Deutschland-Rundspruch Nummer 38 des Deutschen
Amateur-Radio-Clubs fuer die 38. Kalenderwoche 2023. Diesmal haben wir
Meldungen zu folgenden Themen:

- Neue Landeserstverbindungen zwischen Deutschland und Frankreich
- LoRa-APRS-iGate DM0ZU auf der Zugspitze nun im Regelbetrieb
- 8-m-Band-Zugang fuer belgische Funkamateure
- AMSAT-DL feierte 50-jaehriges Bestehen in der Sternwarte Bochum
- Ungenutzte Raeume auf TREFF.DARC.de loeschen
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Neue Landeserstverbindungen zwischen Deutschland und Frankreich
---------------------------------------------------------------
Am 8. September gelangen Michael, DB6NT, und Matthias, DK5NJ, neue
Erstverbindungen auf den GHz-Baendern und Laser zwischen Deutschland und
Frankreich. DB6NT befand sich in Sinzheim im Locatorfeld JN48CS21TU und
Matthias auf franzoesischer Seite direkt am Rhein in JN48AT80WW. Das Wetter
war
mit ca. 30 °C im Schatten sehr warm. Sie begannen ihre Versuche zunaechst auf
dem 47- und 76-GHz-Band, hier erzielten sie bereits Rapporte mit 59+. Im
Anschluss gelang ihnen um 14:14 UTC die Erstverbindung auf 122 GHz mit 599 und
gleicher Rapport um 14:17 UTC auf 134 GHz. Auf 241 GHz wurden um 14:21 UTC
immerhin noch 55 erreicht und die Laserverbindung auf 660 nm wurde mit 59+ um
14:30 UTC ins Log eingetragen. Ein kurzer Nachbericht ist auf der Webseite von
DK5NJ zu finden [1], ein kurzes Video der Kontakte gibt es auf YouTube [2].

LoRa-APRS-iGate DM0ZU auf der Zugspitze nun im Regelbetrieb
-----------------------------------------------------------
Das vom OV Ennepetal (O27) im Jahr 2022 projektierte und installierte
LoRa-APRS-iGate DM0ZU auf der Zugspitze befindet sich seit dem 17. September
nun im offiziellen Regelbetrieb [3, 4]. Im Rahmen der letzten regulaeren
Wartungsarbeiten fuer dieses Jahr wurde das iGate final ertuechtigt. DM0ZU ist
nun das hoechstgelegene LoRa-APRS-iGate in Deutschland. Nach einjaehrigem
Probelauf wurde als endgueltige Hardware der bewaehrte LILYGO TTGO
ESP32-Paxcounter LoRa32 V2.1 verbaut. Wir bitten zu beachten, dass trotz der
grossen Hoehe von DM0ZU dieses nicht jedes Datenpacket zugeschrieben bekommt.
Auch hier gilt: Das iGate, welches am schnellsten die Daten an einen
APRS-Server weiterleitet, bekommt diese auch zugeschrieben. Unser Ziel ist es,
die aufgrund der Topologie teilweise schlecht versorgten Taeler in
Sueddeutschland abzudecken. Darueber berichtet Matthias Roxer, DF6DP, OVV von
Ennepetal (O27).

8-m-Band-Zugang fuer belgische Funkamateure
-------------------------------------------
Belgische Funkamateure haben Privilegien im 40-MHz-Band erhalten und
schliessen
sich damit den Funkern in Suedafrika, Slowenien und Irland mit 8-m-Zugang an.
Die belgische Regulierungsbehoerde BIPT teilte dem Amateurfunkverband UBA mit,
dass Funkamateure der Klasse A, der HAREC-Lizenz, den Frequenzbereich 40,660
bis 40,690 MHz auf sekundaerer Basis nutzen duerfen. Die Leistung ist auf 5 W
ERP begrenzt. Die Bandbreite der Aussendungen darf 3 kHz nicht ueberschreiten.
Die Funkamateure sind ausserdem verpflichtet, ein Log zu fuehren und es der
Regulierungsbehoerde am Jahresende vorzulegen. Die UBA hatte vor einiger Zeit
beim BIPT eine Petition eingereicht, um diesen begrenzten Teil des Bandes fuer
die Nutzung durch Funkamateure freizugeben. Nach einer Konsultationsphase
wurde
damit gerechnet, dass die Regulierungsbehoerde dies befuerworten wuerde.
Weitere Informationen findet man auf der UBA-Webseite [5]. Darueber berichtet
Jeremy Boot, G4NJH, in der Amateur Radio Newsline Nr. 2394 vom 15. September.

AMSAT-DL feierte 50-jaehriges Bestehen in der Sternwarte Bochum
---------------------------------------------------------------
Vom 15. bis 17. September stand das Radom der Sternwarte Bochum ganz im
Zeichen
der Satelliten- und Weltraumforschung: Die AMSAT-Deutschland e.V. feierte ihr
50-jaehriges Bestehen und die Veranstalter nahmen dies zum Anlass, um das
alljaehrlich stattfindende Symposium in den besonderen Rahmen einer
dreitaegigen Festtagung zu bringen. Mit dabei war, neben nationalen und
internationalen Gaesten, auch der DARC-Vorsitzende Christian Entsfellner,
DL3MBG, der seine Grussworte vortrug und anschliessend dem
AMSAT-DL-Praesidenten Peter Guelzow, DB2OS, eine Geldspende ueberreichte. "Ihr
habt in 50 Jahren immer wieder Innovationen in den Amateurfunk eingebracht und
dies auch in die OEffentlichkeit getragen. Alle Funkamateure in Deutschland
koennen froh sein, dass es die AMSAT-DL gibt", so DL3MBG.
Im Anschluss gab Peter Guelzow, DB2OS, einen Abriss ueber die Geschichte der
AMSAT-DL und blickte in die Zukunft. Im April 1973 wurde der Verein in
Marburg/Lahn gegruendet und war lange im Zentralen Entwicklungslabor fuer
Elektronik (ZEL) der Universitaet Marburg beheimatet. Gruendungsmitglieder
waren Prof. Dr. Karl Meinzer, DJ4ZC; Werner Haas, DJ5KQ†, und Hans Doerr,
DF4FE†.
Entscheidend war die AMSAT-DL an der Entwicklung der Phase-3-Satelliten
beteiligt, die erstmals in einen hochelliptischen Orbit flogen, um so eine
groessere Reichweite und zuverlaessigere Kommunikation zu ermoeglichen. "Karl
Meinzer war der Vater aller Phase-3-Satelliten", resuemierte DB2OS die Arbeit
des emeritierten Professors der Universitaet Marburg.
Nachdem mit AO-40 der letzte von der AMSAT-DL gebaute Satellit im Jahr 2000
gestartet war, sei es laut Guelzow an der Zeit, neue Satellitenprojekte
anzugehen - auch der Transponder fuer den geostationaeren Satelliten QO-100
wurde seinerzeit nicht von der AMSAT-DL, sondern in Japan von Mitsubishi
Electronic gefertigt. Im Fokus steht dabei die ERMINAZ-Mission, Gewinner des
Kleinsatelliten-Nutzlastwettbewerbs der Deutschen Raumfahrtagentur DLR. Wie
Projektleiter Tilman Gloetzner, DG2TG, berichtete, handelt es sich um eine
"Fingeruebung nach einem langen Winterschlaf". Konkret geht es um zwei von
insgesamt sieben Satelliten im Multi-PocketQube-Format mit 5 × 5 × 5 cm, die
die Erde in 550 km Hoehe umkreisen sollen. Der sonnensynchrone Orbit
garantiert
dabei globale Abdeckung, der Start ist fuer 2024 anvisiert. "Wir sind wieder
ins Gespraech gekommen. Das Projekt dient uns als Tueroeffner fuer weitere
Vorhaben", betonte Gloetzner zum Abschluss seines Vortrags.
QO-100 wurde indes am 14. Februar 2019 in Betrieb genommen. Die Lebensdauer
des
Satelliten Es'hail-2, auf dem der Transponder mitfliegt, ist fuer 15 Jahre
geplant - doch was kommt danach? Wie Frank Zeppenfeldt von der ESA berichtete,
bietet die europaeische Weltraumorganisation Gespraeche ueber eine kuenftige
geostationaere Nutzlast an. Noch befindet sich das Projekt in der
Brainstorming-Phase, doch einen Hinweis fuer die AMSAT-DL hatte Zeppenfeldt
parat: "Einige CubeSats sind bereits in einer geostationaeren Umlaufbahn
aktiv,
sodass es diesmal nicht noetig ist, eine Amateurfunknutzlast in einen anderen
(kommerziellen) Satelliten einzubinden."

Ungenutzte Raeume auf TREFF.DARC.de loeschen
--------------------------------------------
Das ehrenamtliche Admin-Team hat festgestellt, dass viele Raeume auf der
Videokonferenzplattform TREFF.DARC.de seit dem Ende der Corona-Pandemie
ungenutzt sind. Obwohl die Raeume kaum Server-Ressourcen beanspruchen, ist die
Liste unhandlich lang geworden. Das Admin-Team bittet daher alle
TREFF-Raumbesitzer, unbenutzte, nicht mehr benoetigte oder nur zum Test
angelegte Raeume zu loeschen. Da ein neuer Raum mit wenigen Klicks erstellt
ist, muessen alte Raeume nicht "fuer irgendwann mal" aufbewahrt werden.
Darueber informiert Gerrit Herzig, DH8GHH, vom Admin-Team TREFF.DARC.de.

Aktuelle Conteste
-----------------
23. September: AGCW-DL VHF/UHF Contest
23. bis 24. September: CQ WW RTTY DX Contest
24. September: ON Contest
27. September: Aktivitaetsabend Ruhrgebiet
28. September: Aktivitaetsabend Ruhrgebiet
29. September: Aktivitaetsabend Ruhrgebiet
30. September bis 1. Oktober: UK/EI DX Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx]
sowie mittels der Contest-Termintabelle in der CQ DL 9/23 auf S. 68.

Der Funkwetterbericht vom 19. September, erstellt von Hartmut Buettig, DL1VDL
-----------------------------------------------------------------------------
Zunaechst der Rueckblick vom 12. bis 19. September: Kurz vor dem Herbstanfang
nahmen die geomagnetischen Stoerungen zu, denn die Flareaktivitaet der bis zu
neun Sonnenfleckenregionen produzierte genuegend geladene
Sonnenplasmateilchen,
die unser geomagnetisches Feld beeinflussten. In der Nacht vom 12. zum 13.
September war das Erdmagnetfeld mit G2 (k = 5) aktiv, am 14. September war die
Stoerung mit k = 4 etwas geringer. Es folgten drei geomagnetisch ruhige Tage,
bevor am 18. und 19. September der Sonnenwind die Schwelle von 600 Kilometer
pro Sekunde ueberstieg und am fruehen Morgen des 19. September der k-Wert bis
auf 7 stieg. Verschiedene Medien berichteten ueber Nordlicht in unseren
geografischen Breiten. Der solare Fluxindex betrug am 12. September 154
Einheiten, rutschte zur Monatsmitte auf 139 Einheiten ab und stieg danach
wieder auf 155 Einheiten. Auf den oberen Kurzwellenbaendern fanden wir an
geomagnetisch ruhigen Tagen laute Signale aus dem Suedpazifik, wie ZL7, 3D2
und
FO. Der lange Weg nach Neuseeland und Australien funktionierte morgens auf 20
m
sehr stabil. Es gab auch auf 10 m einzelne gute OEffnungen morgens direkt nach
Japan und nachmittags nach ganz Amerika.

Vorhersage bis 26. September
Am kommenden Sonnabend ist Herbst-AEquinoktium. Wir erwarten etwa
gleichbleibende solare Fluxwerte, aber bis etwa zum 23. September weitere
geomagnetische Turbulenzen, hervorgerufen durch koronale Masseauswuerfe und
intensiven Sonnenwind, der von den koronalen Loechern CH1173, CH1174 und
CH1175
ausgeht. Die besten Ausbreitungsbedingungen finden wir morgens erst auf 40 und
30 m, dann auf 20 m, spaeter auf allen oberen Baendern und nachts auf 40 m.
Die
fuer 3000 km Sprungentfernung geltenden MuF2 betragen nachts 9 bis 12 MHz, bei
Sonnenaufgang etwa 12 MHz, zwei Stunden spaeter 19 MHz, mittags 24 MHz, bei
Sonnenuntergang 14 MHz und zwei Stunden spaeter noch 20 MHz.
Am 7. September publizierten Lisa Upton und David Hathaway - beide Mitglieder
des NASA Vorhersagepanels fuer die Sonnenfleckenzyklen - einen neuen Artikel
[6]. Demnach erwarten sie das Sonnenfleckenmaximum im Herbst 2024 mit einer
Sonnenfleckenzahl von 135 plus/minus 10.

Es folgen nun die Orientierungszeiten fuer Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:16; Melbourne/Ostaustralien 20:15;
Perth/Westaustralien 22:11; Singapur/Republik Singapur 22:55; Anchorage/Alaska
15:33; Johannesburg/Suedafrika 04:01; Tokio/Japan 20:25; Honolulu/Hawaii
16:19;
San Francisco/Kalifornien 13:55; Port Stanley/Falklandinseln 09:53;
Berlin/Deutschland 04:46.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostkueste 22:58; San Francisco/Kalifornien
02:12;
Sao Paulo/Brasilien 21:01; Port Stanley/Falklandinseln 21:49; Honolulu/Hawaii
04:30; Anchorage/Alaska 04:06; Johannesburg/Suedafrika 16:02;
Melbourne/Ostaustralien 08:13; Auckland/Neuseeland 06:14; Berlin/Deutschland
17:13.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte
Stefan Huepper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen fuer den
Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax
an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschliesslich an redaktion@darc.de.
Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite,
in
Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. UEber die
DARC-Webseite [mail] koennen Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte
bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fuers Zuhoeren und AWDH bis zur naechsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
 [1] https://dk5nj.de/2023/09/15/neue-landeserstverbindungen-
     deutschland-frankreich/
 [2] https://www.youtube.com/watch?v=Q0kcKaUVikU
 [3] https://aprs.fi/#!call=a%2FDM0ZU-10&timerange=3600&tail=3600
 [4] http://darc.de/o27
 [5] https://www.uba.be/en/news/40-mhz-band-belgium-0
 [6] https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1029/2023JA031681
[dx] https://www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 * Mit freundlicher Genehmigung vom DARC ins CB Packet Radio uebernommen *

Funkfreunde Landshut e.V.
www.funkfreundelandshut.de

 


Lese vorherige Mail | Lese naechste Mail


 25.02.2024 03:22:51lZurueck Nach oben