OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

FFLB0X

[[FFL-B0X]]

 Login: GAST





  
FFL0EV > DARC     23.09.23 17:39l 49 Lines 2222 Bytes #999 (7) @ BCMNET
BID : NX9FFLB0X_1H
Read: FFL0EV GAST DHH841
Subj: Starlink: 270 Satelliten in zwei Monaten verglüht
Path: FFLB0X
Sent: 230923/1639z @:FFLB0X.#BAY.DEU.BCMNET [[FFL-B0X]] obcm1.07b6_bn2 LT:007
From: FFL0EV @ FFLB0X.#BAY.DEU.BCMNET (FFL e.v.)
To:   DARC @ BCMNET
X-Info: Sent with login password

Raumfahrt
Starlink: 270 Satelliten in zwei Monaten verglüht

SpaceX hat seit Mai eine Menge an Satelliten verloren. Es gibt Tage, 
da verglühen 20 und mehr. Die Gründe dafür seien unbekannt, so 
Golem.de [1]. Ein möglicher Grund könnten elektrisch geladene 
Wasserstoff- und Heliumatome sein, die bei den heftigen Sonnenstürmen 
der letzten Monate auftraten und die die Bordelektronik der Satelliten 
beschädigt haben könnten. DARC-HF-Referent und Weltraumwetterbeobachter 
Tom Kamp, DF5JL: "Es gibt noch einen weiteren möglichen Faktor... ."

"Der Orbit der Starlink-Satelliten ist bewusst sehr niedrig gewählt 
worden, um mögliche Kollisionen zu vermeiden. Das macht sie empfindlich 
gegenüber Sonnenstürmen. Bereits Anfang Februar 2022 kam es nach dem 
Aussetzen von 49 Starlink-Satelliten zu entsprechenden Problemen, bei 
denen am Ende ein Großteil der Satelliten in der Erdatmosphäre verglühte. 
Als Ursache nannte SpaceX explizit einen geomagnetischen Sturm." [2]

Bei einem Ausbruch in der Sonnenfleckenregion AR2936 Ende Januar war es 
zu einem Massenausstoß, einem sogenannten CME (Coronal Mass Ejection), 
gekommen. Zwei Tage vor dem Start traf diese Teilchenwolke das Magnet-
feld der Erde. Zunächst löste dies keine sonderlichen geomagnetischen 
Störungen aus. Als die Erde jedoch den Sog des CME durchlief, ent-
wickelten sich geomagnetische Stürme.

Tom Kamp, DF5JL: "Davon wurden die Starlink-Satelliten erfasst. Laut 
SpaceX stellten die GPS-Geräte an Bord fest, dass der atmosphärische 
Luftwiderstand um bis zu 50 Prozent höher als bei früheren Starts war. 
Am Ende führte dies dazu, dass 40 von 49 Satelliten verglühten."

[1] www.golem.de/news/spacex-starlink-verliert-in-diesem-sommer-ueber-
200-satelliten-2309-177778.html

[2] On Thursday, Feb. 3rd at 1:13 p.m. EST, Falcon 9 launched 49 
Starlink satellites to low Earth orbit from Launch Complex 39A (LC-39A) 
at Kennedy Space Center in Florida. … Unfortunately, the satellites 
deployed on Thursday were significantly impacted by a geomagnetic storm 
on Friday, [Feb. 4th].

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 * Mit freundlicher Genehmigung vom DARC ins CB Packet Radio übernommen *

Funkfreunde Landshut e.V.
www.funkfreundelandshut.de

 


Lese vorherige Mail | Lese naechste Mail


 24.02.2024 19:09:27lZurueck Nach oben